Liebe Freunde unseres Vereins, liebe MarktkollegInnen,

Auch in diesem Jahr ist die Unsicherheit in Hinsicht auf Insidenzwerte, Coronaauflagen, wie z.B. Besucheranzahlkontrolle, Standabstände, Tests usw. so groß, dass die Durchführung des Marktes in Lüneburg ein zu großes planerisches Risiko für den Verein darstelltAuch in diesem Jahr ist die Unsicherheit in Hinsicht auf Insidenzwerte, Coronaauflagen, wie z.B. Besucheranzahlkontrolle, Standabstände, Tests usw. so groß, dass die Durchführung des Marktes in Lüneburg ein zu großes planerisches Risiko für den Verein darstellt

auch in diesem Jahr ist die Unsicherheit in Hinsicht auf Inzidenzwerte, Coronaauflagen, wie z.B. Besucheranzahlkontrolle, Standabstände, Tests usw. so groß, dass die Durchführung des Marktes in Lüneburg ein zu großes planerisches Risiko darstellt. Daher wird es hoffentlich endlich ein Wiedersehen in 2022 geben!

Vereinssitz

Adressänderung!

Kunst und Kultur der Völker e.V.

Kugelwechsel 1 d

22391 Hamburg

 

Vorstand

1. Vorsitzende

Susann-Katrin Salama-Arp

Georg-Thorn-Str. 13

24217 Schönberg

 

2. Vorsitzende

Christine Boison

Drennhäuser Elbdeich 9

21423 Drage

 

3. Vorsitzender und Kassenwart

Kai Brenke

Kugelwechsel 1 d

22391 Hamburg

Unsere nächsten Markttermine

3. Markt der Kulturen im Lübecker Schuppen 6 9. - 11.4.2021 - fällt aus

22. Markt der Kulturen im Lüneburger Glockenhaus - 15. - 17.10.2021 - fällt aus

Kontakt

cookie banner hier einsetzen code holen html code

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Christine Boison

Südwind - Perlen aus Afrika

www.suedwind-afrika.de

 

Seit 1996 reise ich regelmäßig nach Ghana (Westafrika), wo ich ich den Glasperlenmacher Oklah Tetteh und den Messingperlenmacher Paul Amponsah in ihren Werkstätten besuche.

 

Das traditionelle Know-How wird über die Generationen von den Vätern an die Söhne weitergegeben. Die Perlen, die früher anlässlich bestimmter Riten oder Festlichkeiten hergestellt wurden und teilweise nur den Königshäusern vorbehalten waren, erfreuen sich heutzutage auch außerhalb Afrikas großer Beliebtheit, unterscheiden sie sich doch von herkömmlichen „Fabrikperlen“ durch ihre besondere Handarbeit und Individualität. Jede Perle -sei sie aus Altglas, Metallschrott oder Plastik- ist ein Unikat und spiegelt die Kultur, Ausdruckskraft, Phantasie und das künstlerische Können ihres Herstellers.

 

Wichtig ist mir der freundschaftliche Kontakt zum Hersteller, der faire Handel und die Unterstützung einer hochentwickelten Handwerkskunst, die mit einfachsten Mitteln auskommt.

 

Neben Glas- und Messingperlen erstehe ich auch alte, sog. „Handelsperlen“, die von den Europäern im Tausch gegen Ware in Westafrika Verbreitung gefunden haben.

 

Die ursprünglich zu Strängen aufgezogenen Perlen verarbeite ich mit zusätzlichen Materialien zu Halsketten, Armbändern, Ohrringen und Schlüsselanhängern nach eigenen Entwürfen. Schmuckdesigner und Einzelhändler können die Strangware zu Großhandelskonditionen erstehen. Kunden können selbst kreativ werden und einzelne Perlen sowie Zubehör kaufen. Auf „Klunkerparties“ gebe ich gerne Tipps und Hilfestellung zum Gestalten von Schmuck.

 

Handgewebte Kente- und Bogolan-Stoffe sowie Skulpturen aus Messing und Holz runden mein Angebot ab.